Sehbehindertengerechte Anzeige für Sprachausgabe optimiert. Zurück zur ursprünglichen Ansicht

dogproblems - Gewaltfreie Therapie und Erziehung Ihres Hundes


Startseite | Über mich | Qualifikation | Verhaltensprobleme | Erziehung | Weiterbildung | Honorarsätze | Blutegeltherapie | Aromatherapie | Mykotherapie Heilen mit Pilzen | Hundeheilpraktik | Ernährung + Beratung | Urlaubsbetreuung | Buchtipp | "Nur ein Hund" | Seelenhunde | Seminare | Interessante Links | Kontakt |

Verhaltensprobleme

Wann eine tierpsychologische Behandlung?

Das Problem mit den Hunden ist, daß wir sie lieben.
Ihre Chance ist, daß wir sie lieben.
Unser Mythos ist, zu glauben, daß die Hunde uns lieben.
Und das ist oft wahr.
Unser Vorurteil ist, zu glauben, daß die Liebe Probleme löst.
Sie hilft, das ist sicher, aber es sind Wissen und Kompetenz, die die Lösung von Schwierigkeiten ermöglichen.

(J.Dehasse)

Aggressivität:
gegenüber Fremden, gegenüber Kindern, Artgenossen, Familienmitglieder, Territoriale Aggression (z.B. Briefträger), Angst- oder schmerzbedingte Aggression, Konkurrenzaggression zwischen Hunden im selben Haushalt, spielerische Aggression, Besitzansprüche und Besitzverteidigungsverhalten des Hundes...

Angstprobleme:
vor lauten Geräuschen, Straßenlärm usw., vor dem Autofahren, vor Artgenossen, vor Menschenansammlungen, vor unbekannten Situationen…

Trennungsangst:
Eine besondere Form der Angst. Das Tier verursacht ernsthafte Probleme, sobald man es alleine zu Hause zurück lässt. Kläffen, winseln, heulen, Beschädigen der Einrichtungsgegenstände, Urinieren, Kot absetzen…

Mangelnde Stubenreinheit/Urinmarkieren:
Eine Verunreinigung des eigenen Reviers mit Ausscheidungen kann sowohl krankheitsbedingt als auch ein eigenständiges Verhaltensproblem sein

Foto zur optischen Verschoenerung

Streunen, Ausbrechen und Wildern, Weglaufen bei Spaziergängen…

Störungen im Ernährungsverhalten:
Kotfressen, Fressen unverdaulicher Gegenstände wie Steine,
Appetitlosigkeit, Abneigung gegenüber bestimmter Futtermittel…

Störungen der Aktivität/Gesteigerte Erregbarkeit:
Hyperaktivität, Überregbarkeit, Erregung bei Besuch, Erregbarkeit durch
bestimmte Situationen, Erregungsurinieren…

Aufmerksamkeitsforderndes Verhalten:
Betteln, Fordern von Streicheleinheiten, Spielen…

Destruktives Verhalten/Zerstörungswut:
Zerkauen von Gegenständen bei Welpen, Zerbeissen von Gegenständen, Möbeln, …

Foto zur optischen Verschoenerung

Stereotypien:
Pfotennagen, Kratzen an Körperteilen, Leckgranulome, Schnappen nach nichtexistierenden Fliegen, Schwanzjagen, Kreislaufen, Anbellen von Futter, Benagen von Steinen, Stoffsaugen...


Zusätzlich biete ich an:

  • Trainingsstunden/Einzelunterricht/
    Folgeberatung

  • Gehorsamkeitstraining/Junghundtraining/
    Welpentraining

  • Clickertraining

  • Beratung vor dem Hundekauf - welcher Hund passt zu mir/uns?


  • Foto zur optischen Verschoenerung

  • Begleitung zu einem nahe liegenden Züchter

  • Beratung vor der Anschaffung eines Tierheimhundes

  • Begleitung ins Tierheim bei Interesse eines Tierheimhundes

  • Beratung Kind und Hund


  • Beachten Sie bitte folgenden Hinweis:
    Meine tierpsychologische und verhaltenstherapeutische Beratung kann und darf keine Heilversprechen beinhalten. Ebensowenig kann ich zeitliche und/oder qualitative Garantien oder Erfolgsversprechen geben. Organische Ursachen erfordern die Konsultation eines Tierarztes.


    Ich will mit dem gehen, den ich liebe.
    Ich will nicht ausrechnen, was es kostest.
    Ich will nicht nachdenken, ob es gut ist.
    Ich wil nicht wissen, ob er mich liebt
    Ich will mit dem gehen, den ich liebe.
    (Berthold Brecht)






    Foto zur optischen Verschoenerung