Sehbehindertengerechte Anzeige für Sprachausgabe optimiert. Zurück zur ursprünglichen Ansicht

dogproblems - Gewaltfreie Therapie und Erziehung Ihres Hundes


Startseite | Über mich | Qualifikation | Verhaltensprobleme | Erziehung | Weiterbildung | Honorarsätze | Blutegeltherapie | Aromatherapie | Mykotherapie Heilen mit Pilzen | Hundeheilpraktik | Ernährung + Beratung | Urlaubsbetreuung | Buchtipp | "Nur ein Hund" | Seelenhunde | Seminare | Interessante Links | Kontakt |

Qualifikation

Überblick über den Fernlehrgang der Tierpsychologie bei der Akademie für Tiernaturheilkunde ATN in der Schweiz.

Das Lernziel dieses Fernlehrgangs bei der ATN ist die Vermittlung von verhaltensbiologischen Themen, die zu einer Tätigkeit als Tierpsychologe, Tier-Verhaltenstherapeut (Tier-Verhaltensberater) befähigen.

Die Ausbildung basiert auf der allgemeinen Ethologie (Verhaltensforschung), dazu zählen die Erstellung eines Ethogramms, Verhaltensphysiologie, sowie der Mechanismus des Lernens und Konditionierungsprozesse.

Zusätzlich wurden umfangreiche Kenntnisse über die spezielle Ethologie von Hunden und Wölfen erworben. Aufbauend auf diesen Kenntnissen wird die Verhaltenstherapie durch Methoden und Techniken den Hund gewaltfrei zu erziehen und unerwünschtes Verhalten zu beeinflussen, ergänzt.

Foto zur optischen Verschoenerung

Der Fernlehrgang beinhaltete folgende Lektionen, welche von namhaften Biologen, Kynologen, Verhaltenstherapeuten und Wolfsforscher (z. B. Zimen, Askew, Bloch, Leidhold, usw.) verfasst wurden:

• Geschichte der Verhaltensforschung und Erstellung eines Ethogramms

• Verhaltensphysiologie

• Lernen und Gedächtnis

• Verhaltensökologie

• Spezielle Ethologie des Hundes 1
- Abstammung, Geschichte, Verhalten, Zucht u. Ausbildung

• Spezielle Ethologie des Hundes 2
- Domestikation, Geschichte des Hundes
- Vergleich Wolf und Hund
- Mensch und Hund

Foto zur optischen Verschoenerung

• Doktorarbeit von Erik Zimen:
Wölfe und Königspudel- vergleichende Verhaltensstudien

• Verhaltensstörungen beim Hund

• Erziehung von Familienbegleithunden
Lernverhalten, Motivation und Ausbildungsmethoden beim Hund

• Fortpflanzungsbiologie des Haushundes

Erweiterung meiner Qualifikation durch ein Aufbaustudium Hundeverhaltenstherapeut mit den neuesten Erkenntnissen über den Hund:

1. Angst und Angstverhalten beim Hund
2. Aggressives Verhalten bei Hunden
3. Der Hund im Alltag: "Mit dem Hund in Haus, Hof und Garten"
4. Mit dem Hund unterwegs und Antijagdtraining
5. Mehrhundehaltung

Foto zur optischen Verschoenerung

6. Thema 1: Grundlagen der Anantomie und Physiologie sowie Notfallmaßnahmen beim Hund
Thema 2: Grundlagen der Ernährung des Hundes
7. Rassetypen und rassespezifische Besonderheiten
8. Beschäftigung und Spiele mit dem Hund
9. Stress und Stressmanagement

Zu jeder Lektion musste eine umfangreiche Zwischenprüfung bestanden werden. Die Abschlussprüfung fand in Zürich statt.







Damit die Blume blühen kann braucht sie Erde, Wasser und Licht.
Der Hund braucht vor allem die Wärme seiner Menschen.






Foto zur optischen Verschoenerung